Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Lena Saniye Güngör

Thüringer Arbeitsmarktbericht 2021 – Trotz guter Arbeitslosenquote müssen Initiativen für Auszubildende und Fachkräfte fortgeschrieben werden

Zur gestrigen Vorstellung des Thüringer Arbeitsmarktberichtes 2021 durch Arbeitsministerin Heike Werner äußert sich Lena Saniye Güngör, arbeits- und gewerkschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag wie folgt: „Mit einer Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent liegt Thüringen im Bundesvergleich als bestes ostdeutsches Bundesland auf Platz fünf. Das ist erfreulich. Trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie, die die Thüringer Wirtschaft seit März 2020 stark beeinflusst, konnte der negative Trend am Thüringer Arbeitsmarkt gestoppt werden.“ Seit der zweiten Jahreshälfte 2021 stieg die Beschäftigung in Thüringen wieder an. Neben der Kurzarbeit habe der Einsatz der beiden Landesarbeitsmarktprogramme (öffentlich geförderte Beschäftigung und gemeinwohlorientierte Arbeit und Arbeit für Thüringen) dafür Sorge getragen, dass der von vielen prognostizierte starke Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindert werden konnte, so die Abgeordnete weiter. „Deshalb ist es zu begrüßen, dass R2G beide Landesarbeitsmarktprogramme auch im neuen Haushalt fortgeschrieben hat.“

Die negative demografische Entwicklung bleibe weiterhin ein Problem im Freistaat, die Fachkräftesicherung nach wie vor eine zentrale Herausforderung. Als schwierig gestalte sich für Unternehmen auch die Besetzung von Ausbildungsplätzen. Auf 12.059 gemeldete Ausbildungsplätze kamen nur 8.064 Bewerber:innen. Im September waren 348 Bewerber:innen ohne Ausbildungsplatz, obwohl noch über 1.900 Stellen unbesetzt waren.

„Nur mit dem notwendigen Fachkräftepersonal kann die Zukunft der Thüringer Unternehmen langfristig gesichert werden. Hierfür benötigt es neben Fachkräften aus anderen Bundesländern und dem Ausland, die man vor allem mithilfe von guten Löhnen und Arbeitsbedingungen nach Thüringen locken kann, auch gutes selbst ausgebildetes Personal. Initiativen wie das neu entwickelte Online-Portal ‚Deine Ausbildung in Thüringen‘ und der Thüringer Vereinbarung zur Umsetzung der Bundesinitiative ‚Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss‘ sollen dabei helfen, dem Nachwuchsmangel in den Thüringer Unternehmen entgegentreten“, so Güngör abschließend.